Das Gottvertrauen, Teil 2

Download MP3

Download PDF

Das Gottvertrauen (Teil II)

Als Gläubige sind wir eingeladen, unser Leben nicht auf der Grundlage unserer eigenen menschlichen Natur zu gestalten, sondern ganz aus Gott zu leben. Seine Liebe, sein Wort, sein Heilswille sind unsere Sicherheit, die allen Stürmen des Lebens standhält. Im Vertrauen und Glauben verlagern wir unsere Sicherheit auf Gott und stehen damit auf festem Grund.

Dieses Vertrauen auf Gott kann prinzipiell und absolut sein und unabhängig von unseren Emotionen. Wir können nämlich aufgrund unserer eigenen Erfahrung nicht bemessen, ob Gott uns nahe ist oder sich abgewendet hat. Stattdessen ist es richtig, immer festzuhalten, daß Gott uns zugeneigt ist. Weiterlesen

Die Veränderungsbereitschaft

Download MP3

Download PDF

„Legt den alten Menschen ab, der in Verblendung und Begierde zugrunde geht, ändert euer früheres Leben und erneuert euren Geist und Sinn! Zieht den neuen Menschen an, der nach dem Bild Gottes geschaffen ist in wahrer Gerechtigkeit und Heiligkeit“(Eph 4,22).

Dieser neue Mensch soll in uns wachsen, der nach dem Bilde Christi geformt ist, ein Mensch, der lebt, wie der Herr gelebt hat, oder anders ausgedrückt: in dessen Leben Christus in Liebe regieren und mehr und mehr sein übernatürliches Leben in ihm entfaltet kann.

Weiterlesen

Einführung zur Periode der geistliche Lehre

Download MP3

Download PDF

Liebe Freunde, die täglich meine Ansprachen hören!

In den kommenden Wochen – bis zum Aschermittwoch – habe ich vorgesehen, vorwiegend direkt geistliche Themen auf diesem Weg der Ansprachen zu behandeln! In meinen täglichen Meditationen flechte ich diese ja immer wieder ein, wenn der Text diese Möglichkeit gibt. Doch mag es hilfreich sein, den Weg der Nachfolge etwas mehr zu systematisieren, damit man einen besseren Überblick bekommt!

Weiterlesen

Hl. Franz von Sales – Geistliche Ratschläge

Download MP3

Download PDF

Nachdem wir gestern Ratschläge des seligen Heinrich Seuse betrachtet haben, haben wir am heutigen Tag die Freude, wiederum einem sehr guten geistlichen Lehrer zu begegnen: Es ist der heilige Franz von Sales. Er lebte von 1567-1622, bekleidete das Amt eines Bischofs, wurde zum Ordensgründer und hinterließ geistliche Schriften, die von seinem reichen geistlichen Leben zeugen. Die bekanntesten und sehr wertvollen sind die „Philothea“ und „Theotimus“. Franz von Sales galt als der Heilige der Sanftmut, der sich das ganze Leben mühte, seine zornmütige Natur zu besänftigen. Er war ein guter Seelsorger und der geistliche Vater der heiligen Franziska von Chantal. Seine Lehre war nicht nur auf Ordensleute bezogen, sondern sollte auch Menschen, die in der Welt leben, Hilfe auf dem Weg der Vollkommenheit sein. Besonders die „Philothea“ ist ungemein wertvoll und kann heute noch von jedem, der seinen geistlichen Weg vertiefen möchte, mit Gewinn gelesen werden!

Weiterlesen

Ratschläge für das geistliche Leben – Sel. Heinrich Seuse

Download MP3

Download PDF

Ein gelassener Mensch soll nicht allzeit darauf achtsam sein, wessen er bedürfe, er soll darauf sehen, wessen er entbehren kann.“  (sel. Heinrich Seuse)

Der selige Heinrich Seuse – in der Weltkirche wohl weniger bekannt als im deutschsprachigen Raum – hat heute seinen Gedenktag. Da er ein Dominikaner und ein Mystiker war, der in Deutschland lebte, in der Nähe des Mutterhauses der Gemeinschaft Agnus Dei, möchte ich ihn ehren, denn seine Lehre und seine Weisheitssprüche zeugen von einer gottliebenden Seele und haben Menschen, die auf dem Weg mit Gott sind, immer etwas zu sagen, auch wenn sie kein Ordensleben führen!

Weiterlesen

Der Weg des Lammes – Die Sanftmut

Download MP3

Download pdf

Die Sanftmut steht in einer engen Verbindung mit der Geduld und dem inneren Frieden. In gewisser Weise können wir sagen, daß diese sogar eine Art Voraussetzung für sie sind!

Die Sanftmut ist eine Frucht des Geistes, welche nicht einfach aus unserer menschlichen Natur erwächst, sondern als Frucht eines wahren geistlichen Lebens heranreift! Sie hat etwas Sieghaftes und Weltüberwindendes, denn „selig, die keine Gewalt anwenden; denn sie werden das Land erben (Mt 5,5),“ so lehrt es uns die Bergpredigt.

Weiterlesen

Die Gottesmutter Maria – Achte Weihnachtsmeditation und Neujahr

Download MP3

Download pdf

Lukas 2, 16- 28

 So eilten die Hirten hin und fanden Maria und Josef und das Kind, das in der Krippe lag. Als sie es sahen, erzählten sie, was ihnen über dieses Kind gesagt worden war. Und alle, die es hörten, staunten über die Worte der Hirten. Maria aber bewahrte alles, was geschehen war, in ihrem Herzen und dachte darüber nach. Die Hirten kehrten zurück, rühmten Gott und priesen ihn für das, was sie gehört und gesehen hatten; denn alles war so gewesen, wie es ihnen gesagt worden war. Als acht Tage vorüber waren und das Kind beschnitten werden sollte, gab man ihm den Namen Jesus, den der Engel genannt hatte, noch ehe das Kind im Schoß seiner Mutter empfangen wurde!

Weiterlesen

Die heilige Familie- Siebte Weihnachtsmeditation

Download MP3

Download pdf

Die Urzelle menschlicher Gemeinschaft, die Familie, hat Gott Vater durch die Geburt seines Sohnes in eine menschliche Familie hinein gestärkt und uns ihr Beispiel vor Augen gestellt. Gott wollte mit seiner Menschwerdung alle Bereiche des Daseins durchdringen und an vorzüglicher Stelle steht zunächst die Familie.

Weiterlesen

Die Würde der Armut Jesu- Sechste Weihnachtsmeditation

Download MP3

Download pdf

Eine Armut, die andere reich macht.

So könnte man das Geschehen an Weihnachten beschreiben.

Gott scheut nicht, sich für die Menschen klein zu machen und sich in Jesus eine Zeit unter die Engel zu stellen, um die Menschen zu erhöhen! Ein kleines Kind in einer Krippe, weit ab von allem repräsentativen Reichtum, eine Grotte, die als  Geburtshaus dient, die einfachen Hirten. All das spricht von einer Armut, die jedoch voller Würde ist, denn es ist eine freiwillige Armut. Gott wollte in dieser Armut zu uns kommen und uns den wahren Reichtum zeigen, nämlich seine Liebe!

Weiterlesen

Die unerlöste Schöpfung- Fünfte Weihnachtsmeditation

Download MP3

Download pdf

Schon seit langer Zeit ist es Tradition, daß in den Krippendarstellungen die Grotte von Betlehem nicht nur vom Glanz des Jesuskindes erhellt ist, zusammen mit Maria und Joseph, daß die Hirten auf Geheiß der Engel herbeieilen, die Weisen aus dem Morgenland ihre Gaben bringen und anbeten: nein, auch die unvernünftige Schöpfung wird in die Darstellung einbezogen! Sie sind stumme Zeugen des Geschehens in Bethlehem! Die Gegenwart der Tiere bekommt so einen tiefen Sinn!

Weiterlesen